Trans- und interdisziplinäres Symposium

herrenmahl02herrenmahl01

The Eucharist - its Origin and Contexts

Das Herrenmahl - Ursprung und Kontexte

 

"Man ist, was man isst": Gemeinschaftliches Essen und Trinken geht über bloße Nahrungsaufnahme hinaus. In Mahlgemeinschaften bringen Gruppen ihr Selbstverständnis zum Ausdruck und machen es dadurch unterscheidbar.

Unter diesem Blickwinkel erforschen die Mitglieder des Instituts für Neutestamentliche Wissenschaft und Judaistik das Herrenmahl der frühen Christen. Im August 2012 fand an der CAU unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Sänger und Prof. Dr. Enno Edzard Popkes eine Tagung unter dem Titel

Das Herrenmahl. Ursprung und Kontexte

statt.

Federführend sind an dem Projekt die Universitäten Oslo, Uppsala, Kristiansand und Kiel beteiligt:

  • Prof. Dr. Anders Ekenberg, Uppsala
  • Prof. Dr. (em.) David Hellholm, Oslo
  • Prof. Dr. James Kelhoffer, Uppsala
  • Prof. Dr. Øyvind Norderval, Oslo
  • Prof. Dr. Tor Vegge, Agder
  •  

    In Kiel kamen über 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Europa, den USA und Australien zusammen.

    Die unterschiedlichen Mahlkulturen der Antike kommen im Rahmen des skandinavisch-deutschen Forschungsverbunds als Kontexte des frühchristlichen Herrenmahls in den Blick. Ohne eine umfassende Darstellung vergleichbarer Phänomene kann dieses Realsymbol der christlichen Gemeinschaft nicht angemessen verstanden werden. Die Kooperation mit den Disziplinen Altes Testament, Kirchengeschichte, Altertumswissenschaft, Archäologie, Ägyptologie, Judaistik, Kulturwissenschaft sowie Ritual- und Liturgiewissenschaft ist daher unverzichtbar. Ziel ist ein historisches und theologisches Gesamtverständnis des Herrenmahls als zentrales Ritual der frühen Christenheit.

     

     

    Pressestimmen: