Genderforschung

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Professur liegt auf der Genderforschung. Trotz rechtlicher Gleichstellung und Veränderung der Geschlechterrollen bildet die Genderkategorie nach wie vor ein wichtiges Thema in Gesellschaft, Theologie und Kirche.

Eine Wahrnehmung der geschlechtsspezifischen Sozialisation, der unterschiedlichen Erwartungen an die Geschlechter, der nach wie vor bestehenden Ungleichheiten ebenso für die nach wie vor bestehenden Schwierigkeiten nicht-binärer Geschlechtsidentitäten schärft den Blick für den theologischen und religionspädagogischen Handlungsbedarf. Wir folgen dabei dem dekonstruktiven Gender-Ansatz, der die Kategorie „Geschlecht“ als gleichzeitig prägende wie aktiv hergestellte Konstruktion versteht. Ziel ist ein gendersensibles Denken und Handeln in Kirche und Schule, was den Menschen auf der Grundlage ihrer Gottebenbildlichkeit in ihrer Individualität gerecht wird. 

 

Forschung:

Eine Dissertation zu einer gendergerechten Bibeldidaktik wurde 2018 abgeschlossen (Sarah von Deylen). Gegenwärtig wird eine Dissertation zum Verständnis eines gendergerechten Religionsunterrichts seitens der Lehrkräfte erarbeitet (Sebastian Hasler).

 

Lehre:

Die Genderkategorie spielt in vielen unserer Lehrveranstaltungen eine Rolle. Ab und zu steht dieses Thema auch im Vordergrund einer Übung oder eines Seminars, so beispielsweise bei dem durch PerLe geförderten Seminar „Didaktische Kompetenz durch Relevanz – „Gender“ im Religions- und Konfirmationsunterricht.

 

Publikationen:

  • Sebastian Hasler/Uta Pohl-Patalong: Gendersensibler Religionsunterricht, in: Saskia Eisenhardt/Kathrin S. Kürzinger/Elisabeth Naurath/Uta Pohl-Patalong (Hg.): Religion unterrichten in Vielfalt: konfessionell – religiös – weltanschaulich. Ein Handbuch, Göttingen 2019, 192-203
  • Uta Pohl-Patalong: Gender – An- und Aufregungen in Theorie und Praxis, in: Christine Gerber/Silke Petersen/Wolfram Weiße (Hg.): Unbeschreiblich weiblich? Neue Fragestellungen zur Geschlechterdifferenz in den Religionen (Theologische Frauenforschung in Europa Bd.26), Münster 2011, 11-30
  • Uta Pohl-Patalong: „Schon und noch nicht“. Die Genderthematik in der evangelischen Kirche, in: Maria Elisabeth Aigner/Johann Pock (Hg.): Geschlecht quer gedacht. Widerstandspotenziale und Gestaltungsmöglichkeiten in kirchlicher Praxis (Werkstatt Theologie Bd.13), Münster 2009, 103-113
  • Uta Pohl-Patalong: Gender-Sensibilität. Perspektiven für eine seelsorgliche Kirche, in: Anja Kramer/Freimut Schirrmacher (Hg.): Seelsorgliche Kirche im 21. Jahrhundert. Modelle – Konzepte – Perspektiven (FS für Michael Klessmann), Neukirchen-Vluyn 2005, 94-119
  • Uta Pohl-Patalong: Man kommt nicht als Frau zur Welt. Die Unterscheidung von Sex und Gender beschäftigt zunehmend die Theologie, zeitzeichen 3/2002, 36-38
  • Uta Pohl-Patalong: Die Gender-Perspektive im Bibliodrama, Textraum 8, 2001/15. Ausgabe, 36-37