Genderforschung

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Professur liegt auf der Genderforschung. Trotz rechtlicher Gleichstellung und Veränderung der Geschlechterrollen bildet die Genderkategorie nach wie vor ein wichtiges Thema in Gesellschaft, Theologie und Kirche. hier weiterlesen

Eine Wahrnehmung der geschlechtsspezifischen Sozialisation, der unterschiedlichen Erwartungen an Frauen und Männer und der nach wie vor bestehenden Ungleichheiten (Frauen verdienen durchschnittlich 27 % weniger als Männer) schärft den Blick für die Realitäten und den theologischen und religionspädagogischen Handlungsbedarf. Wir folgen dabei dem dekonstruktiven Gender-Ansatz, der die Kategorie „Geschlecht“ als gleichzeitig prägende wie aktiv hergestellte Konstruktion versteht. Ziel ist ein gendersensibles Denken und Handeln in Kirche und Schule, was den Menschen auf der Grundlage ihrer Gottebenbildlichkeit in ihrer Individualität gerecht wird. 

Gegenwärtig entsteht in diesem Bereich eine Dissertation zu einer gendergerechten Bibeldidaktik. Gefördert von dem Drittmittelprojekt für exzellente Lehre PerLe erarbeiten wir gegenwärtig unter studentischer Beteiligung einen neuen Seminartyp zu einer gendergerechten Religionsdidaktik, der bei der inneren Haltung ansetzt