Kirchentheorie

Bereits mit einer längeren Tradition liegt ein Schwerpunkt dieser Professur auf der Kirchentheorie. Die Kirche steht heute vor großen Herausforderungen, die vielfach als „Krise“ erlebt werden. Die Praktische Theologie hat unseres Erachtens die Aufgabe, die komplexe Situation zu analysieren, in ihren theologischen Grundlagen und gesellschaftlichen Bezügen zu reflektieren und Modelle künftiger kirchlicher Organisation zu entwerfen. hier weiterlesen

An dieser Debatte beteiligt sich die Inhaberin der Professur mit dem Modell der „Kirchlichen Orte“, das eine Vision einer inhaltlich profilierten, lebendigen und attraktiven Kirche entwirft,  die von ihrem theologischen Auftrag her denkt und von vielen gemeinsam gestaltet wird. Unsere kirchentheoretischen Lehrveranstaltungen möchten Studierende anregen, konstruktiv und kritisch die Situation der Kirche zu reflektieren und mutig neue Wege kirchlichen Handelns zu durchdenken und zu entwerfen.

Literatur, die diesen Ansatz ausführlicher darstellt:

  • Uta Pohl-Patalong: Gegenwelt oder Teil der Gesellschaft? Zur Orientierung der Kirche in der Gegenwart, Lernort Gemeinde 22 (2004/3), 25-29 
  • Uta Pohl-Patalong: „Kirchliche Orte“. Jenseits von Ortsgemeinde und übergemeindlichen Arbeitsformen, in: Uta Pohl-Patalong (Hg.): Kirchliche Strukturen im Plural. Visionen und Modelle, Hamburg 2004, 133-146

Buchhinweis:

  • Uta Pohl-Patalong: Von der Ortskirche zu kirchlichen Orten. Ein Zukunftsmodell, Göttingen (2004) ²2005