Gemeindepraktikum

Das Gemeindepraktikum gibt Studierenden die Gelegenheit, die Aufgaben einer Pastorin oder eines Pastors und ihre Rolle in der Ortsgemeinde kennenzulernen und sich selbst in dieser auszuprobieren. Für vier Wochen leben sie in der Gemeinde (teilweise im Pfarrhaus) und erleben vielfältige gemeindliche Tätigkeiten und Veranstaltungen teils beobachtend, teils selbst aktiv.
Für Studierende mit dem Ziel Pfarramt ist das Praktikum verpflichtend, Studierende mit dem Ziel Diplom können freiwillig daran teilnehmen. Es soll am Ende des Grundstudiums absolviert werden, kann aber auch im Hauptstudium liegen.
Das Praktikum wird vom Predigerseminar der Nordkirche organisiert und begleitet. Voran geht dem Praktikum eine praktisch-theologische Übung zur Vorbereitung auf das Praktikum, die vom praktisch-theologischen Institut zusammen mit der Praktischen Theologie als Blockseminar in Hamburg durchgeführt wird.
Bitte melden sich sowohl im Predigerseminar unter d.mohr@predigerseminar-rz.de als auch beim Sekretariat der Praktischen Theologie (Frau Bock) unter praktheol@email.uni-kiel.de an.
Im Anschluss an das Praktikum wird ein Bericht geschrieben, der die Erfahrungen vor dem Hintergrund praktisch-theologischer Erkenntnisse reflektiert. Einige Beispiele, wie der Bericht aussehen kann, gibt es hier. 

 

Gemeindepraktikumsbericht (Modell)

(1) Beispiel eines gelungenen Praktikumsberichts

(2) Beispiel eines gelungenen Praktikumsberichts

(3) Beispiel eines gelungenen Praktikumsberichts

 

Weitere Informationen zum Gemeindepraktikum finden Sie unter http://www.die-nachfolger.de/info/studium/begleitung/index.html