Forschungsschwerpunkte

Am Kieler Institut für Alttestamentliche Wissenschaft und Biblische Archäologie wird an dem einen der beiden Lehrstühle (Prof. Dr. Markus Saur) schwerpunktmäßig die Theologie- und Literaturgeschichte des antiken Israel rekonstruiert. Gegenwärtige Arbeitsschwerpunkte bilden die Psalmen- und Psalterforschung, die Prophetenexegese, insbesondere das Ezechielbuch und das Dodekapropheton, sowie die Interpretation der alttestamentlichen Weisheitsliteratur.
Wiss. Ang. Nesina Grütter, M.Th., beschäftigt sich im Rahmen ihres Dissertationsprojekts mit dem Nahumbuch. Wiss. Ang. Florian Fitschen, Diplomtheologe, untersucht in seinem Dissertationsprojekt die Schöpfungstheologie des Koheletbuches.

Der andere der beiden Lehrstühle (Prof. Dr. Ulrich Hübner) vertritt schwerpunktmäßig das Fach Biblische Archäologie. Damit ist das Kieler Institut eine der wenigen universitären Einrichtungen für dieses Fach in Deutschland. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte bilden die Erforschung der Geschichte und Kulturen des antiken Jordaniens (vor allem der Edomiter und Nabatäer), der Geld- und Münzgeschichte des antiken Palästinas und die Geschichte der Erforschung Palästinas im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Seit mehreren Jahren werden feldarchäologische Surveys in Südjordanien durchgeführt. Darüber hinaus wird die weitere Publikation der mittel- und spätbronzezeitlichen Tempelanlagen von Kamid el-Loz (Libanon) vorbereitet.
Wiss. Ang. Roberto Jürgensen, MA, arbeitet an einem Dissertationsprojekt über Jerobeam II.