Dr. Gabriela Muhl

Habilitationsprojekt: Inwiefern kann die Religionspädagogik eine Leitfunktion für kompetenzorientierten Unterricht schlechthin übernehmen?

 

Vor etwa zehn Jahren gewannen die Begriffe Kompetenz und Standard ihren hohen Stellenwert in der Unterrichtsforschung.

Es wurde auf sie gesetzt, um die durch PISA aufgezeigten Defizite deutscher Schülerinnen und Schüler wettzumachen.

Eine tiefrgreifende Bewgung in Planung und Gestaltung sowie in bildungs- und lerntheoretischen Begründungen des Unterrichts vollzog sich im Fächerkanon der Schulen. Davon wurde auch der Religionsunterricht nicht ausgenommen.

Gefordert ist daher eine Wissenschaft, die der Praxis in Schule und Universität das Wissen zur Verfügung stellt, mit dem die pädagogischen Handlungsmuster  verbessert werden können.

Im Rahmen dieser Arbeit soll danach gefragt werden,

 

1.      - wie sich der Kompetenzbegriff kategorisieren bzw. definieren lässt unter besonderer Berücksichtigung einer domänenspezifischen Qualität.

 

2.      - inwieweit Kompetenzorientierung, die eine subjekt-orientierte Unterrichtsausrichtung impliziert und die Reflexion der subjektiven Bedeutsamkeit des Lerninhalts/-gegenstands zum zentralen Anliegen macht, sich als genuin für den Religionsunterricht ausweist.

 

3.      - ob nicht religionsdidaktische Ansätze dieses Potential bereits vorformulieren und daher einen führenden Anspruch  in der pädagogischen Dabatte um kompetenzorientierten Unterricht beanspruchen können.

 

4.      - inwiefern der Kompetenzbegriff auf ein Gemeinsames abzielt, das sich psychologisch in einer individuellen Persönlichkeitsstruktur, soziologisch im Spannungsfeld zwischen Individuation und Sozialisation und theologisch in der von Gott angesprochenen Person beschreiben lässt.

 

5.      - inwiefern Kompetenz als ein innersubjektiver Vorgang zu verstehen ist, dessen Ausdruck sich als Selbstäußerung in Beziehungen ereignet und der sich u.a. daher als Ausdruck der Ebenbildlichkeit des Menschen mit Gott verstehen lässt: als Existenz im Gegenüber und in Beziehung zu Gott.

 

          Gabriela Muhl