Forschungsprojekt Dipl-Theol. Felix John

Der Galaterbrief im Kontext historischer Lebenswelten im antiken Kleinasien Das Interesse des Dissertationsprojektes gilt dem lebensweltlichen Kontext der Adressaten des Galaterbriefs. Wie ist beispielsweise zu erklären, dass geborenen Heiden und getauften Christen eine Beschneidung attraktiv erschien? Diskutiert wird in der Forschung, welche lebensweltlichen Gegebenheiten möglicherweise die galatische Krise, in die Paulus eingreift, beeinflusst haben könnten. Hier ist beispielsweise zu überprüfen, ob einheimische religiöse und kulturelle Traditionen, die kultische Verehrung des römischen Herrschers oder örtliche Synagogen dabei eine Rolle spielten. Das Ziel besteht darin, einen Überblick über die Kontexte zu erhalten, in denen christliche Gemeinden im antiken Kleinasien lebten, um den religions- und kulturgeschichtlichen Standort der galatischen Krise und des Galaterbriefs genauer zu bestimmen.

Das Dissertationsprojekt wurde im Sommersemester 2015 abgeschlossen. Die Arbeit erschien unter dem Titel "Der Galaterbrief im Kontext  historischer Lebenswelten im antiken Kleinasien", FRLANT 264, Göttingen 2016.