Praktisch-theologische Grundfragen

Praktische Theologie beschäftigt sich mit der religiösen Praxis von Menschen, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kirche und des Christentums. Sie nimmt aufmerksam wahr, wie Menschen heute glauben und zweifeln, suchen und ihre Beziehung zu Gott oder zum Heiligen gestalten. Diese Wahrnehmungen deutet sie vor dem Hintergrund von Traditionen und Denkfiguren aus Geschichte und Gegenwart, aber auch aus anderen Wissenschaften. Ein Schwerpunkt des Faches besteht daher in der empirischen Religionsforschung, die auch an dieser Professur intensiv betrieben wird.

Gleichzeitig ist Praktische Theologie auf die kirchliche Praxis und ihre Handlungsfelder ausgerichtet. Sie lässt sich Fragen und Themen aus der Praxis zuspielen und stellt ihre Reflexionen und Einsichten wiederum für die Praxis zur Verfügung, um sie besser zu verstehen und ggf. auch zu verändern oder neu zu gestalten.

Diese Grundbewegungen machen Praktische Theologie zu einer dynamischen Wissenschaft, die immer wieder zwischen dem Wahrnehmen, Beschreiben, Nachempfinden, Erschließen, Reflektieren, Deuten und Gestalten gelebter religiöser Praxis oszilliert. Vor diesem Hintergrund ist Praktische Theologie stets auf Zeitgenossenschaft aus. Sie wird durch die gesellschaftlichen Signaturen der entsprechenden Gegenwart beeinflusst und herausgefordert, sodass sie vor allem auf die kritische Rezeption soziologischer Theorien als „Sehhilfe“ für Gegenwartskultur angewiesen ist.

 

Lehre:

Im Wechsel mit der anderen Professur für Praktische Theologie werden in jedem Sommersemester die Vorlesung „Grundfragen der Praktischen Theologie“ für Pfarramts- und Diplomstudierende im Grundstudium und die als Repetitorium gestaltete Übung „Integrationsmodul Praktische Theologie“ für Examenskandidat*innen angeboten.

Daneben gibt es diverse praktisch-theologische Übungen angeboten, die entweder das Grundwissen vertiefen (z.B. als Lektüreübung) oder sich einzelnen praktisch-theologischen Aspekten widmen wie beispielsweise Spiel, Popmusik, Ritualen etc.

 

Forschung:

Gegenwärtig entsteht hier eine Promotion zur religiösen Dimension von Urlaubssouvenirs (Maraike Heymann)

 

Publikationen:

  • Gerald Kretzschmar/Christoph Müller/Uta Pohl-Patalong: Kirche Macht Kultur (Tagungsband der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie, Sektion Praktische Theologie), Gütersloh 2006
  • Kristian Fechtner/Gotthard Fermor/Uta Pohl-Patalong/Harry Schroeter-Wittke: Handbuch Religion und populäre Kultur, Stuttgart u.a. 2005
  • Uta Pohl-Patalong: Reformatorisches Erbe in Praktischer Theologie und Religionspädagogik? Eine praktisch-theologische und religionspädagogische Perspektive, Theo-Web. Zeitschrift für Religionspädagogik 15, 2016, H.2, 31-51
  • Uta Pohl-Patalong: Wirklichkeit wahrnehmen – Kirche gestalten – Pluralität ernst nehmen: Themen und Trends in der Praktischen Theologie, zeitzeichen 2015/8, 45-47
  • Uta Pohl-Patalong: Praktische Theologie interreligiös? Die Vielfalt der Religionen als Herausforderung und Chance für praktisch-theologisches Denken, PrTh 38, 2003, 96-108