Über das Projekt "Pastoren für Amerika"

Logo des ProjektsDorfpfarreien und dort angesiedelte Missionsvereine sind die Zentren für die Ausbildung von Pastoren für die ‚Amerikas‘, also sowohl für Nord- als auch für Südamerika. Breklum und Kropp und das Rauhe Haus im Osten von Hamburg begründen Evangelisch-Lutherische Predigerseminare für Amerika-Pastoren. Unter der Leitung von Pastor Christian Jensen (1839 – 1900), Pastor Johannes Paulsen (1847 – 1916) und Johann Hinrich Wichern (1808 – 1881)) wurden mehr als 600 Predigtamtskandidaten für die amerikanischen lutherischen Kirchen ausgebildet und ‚zugerüstet‘. Pietismus und Erweckungsfrömmigkeit haben ihre Handschrift eingetragen.

Es war die Zeit der Massenauswanderung von Millionen Deutschen im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Mehr als sieben Millionen Menschen waren es insgesamt, die die deutschen Lande verließen – in Gesamteuropa waren es 44 Millionen. Zwanzig Prozent derer, die dem ‚Mythos von einer freien, wohlhabenden und weiten neuen Welt‘ folgten und von einer heilen Welt träumten kehrten zurück! Für sie wurde der Traum Amerika zum Trauma. „TraumA-merika“ ist in aller Erfolgsgeschichte der Emigration eine realitätsnahe Suchthese, die allererst aufscheint und nach Darstellung verlangt. Ebenso wie die gesamte Auswanderungsgeschichte gibt es insbesondere auch im kirchlichen Raum eine ‚Bringeschuld‘, Vergangenheit aufzuarbeiten und darzustellen. „Der Geschichte ein Gesicht geben“ lautet die Regenbogenüberschrift zum Forschungsvorhaben an der CAU-Kiel/Theologische Fakultät.

Das gesamte Amerikaprojekt wurde iniziiert von der Evangelisch-Lutherischen Kirche Nordelbiens [seit 2012 Evangelisch-Lutherische in Norddeutschland] . Das Forschungsthema wird unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit der Maßgabe‚ die theologische Ausbildung, die gemeindekulturelle Arbeit und die gesellschaftlich-politischen Auswirkungen des kirchlichen Engagements während der großen Emigrationen in die USA und nach Canada in der Zeit v. a. von 1880 bis 1931/50‘ transparent zu machen; damit eine kultur- und kirchengeschichtliche Lücke zu schließen und zugleich den Dialog in der (transatlantischen) Gegenwart für deutsch-amerikanische Beziehungen in Kirche und Gesellschaft zu eröffnen und zu fördern.

Im Fokus der Untersuchungen steht gegenwärtig Breklum mit dem Evangelisch-Lutherischem Predigerseminar "Pastoren für Amerika". - Der Ort ist mittlerweile fortentwickelt zu einem Ökumene-Zentrum mit konfessionellem Tiefgang inglobaler Weite; verbunden mit dem Zentrum für Mission und Ökumene der Evangelisch-Lutherischen Kirche Norddeutschlands. – Hier warten Archivarbeit und Geschichtswerkstatt auf Vertiefung..

Zum bisherigen Ertrag der ‚Amerikaforschung‘: Z. Z. wird eine Monographie zur Genese der Ausbildungstätte, zu Inhalten und zum Ertrag der Arbeit in Amerika und dessen Auswirkungen vorbereitet (Breklumer Brüderportrait-Buch, „BBB“). Bereits erschienen sind drei Bände zu Einzeluntersuchungen (field studies) in den USA, Canada und Brasilien. Diese erlebnisorientierten Sachbücher dienen der Einführung und Information vieler am Thema Interessierten. Wenn man so will, handelt es sich bei diesen bereits erschienenen Studien in der Reihe Der Geschichte ein Gesicht geben  ( zum Bestellschein) um niedrigschwellige Einführungs-Literatur für jedwede Person.

Sie finden hier eine Projektskizze auf Deutsch und auf Englisch; ferner thematische Artikel zu weiterführenden Themen wie Indianer, Cowboy, Faszination Maria, u. weitere. 

Bereit liegen ebenfalls die digitalisierten Namen, der von Breklum ausgesandten Pfarramtskandidaten. (Diese Veröffentlichung geschieht mit freundlicher Unterstützung des Landeskirchlichen Archivs in Kiel.)  Zu den Listen.

Im Laufe des Projektes zeigte sich die Reichweite und Spannbreite des herausfordernden Themas. Daher möchten wir Sie an dieser Stelle um Ihre Mitarbeit bitten. Bei der Recherche kamen Anligen auf, die im nachfolgenden Fragebogen aufgeführt werden.  Fragebogen/ Questionnair.

Daneben verweisen wir auf die Arbeit der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft in Husum. Flyer DAGH

 English version